Lagerschaden an der Waschmaschine erkennen

Ein Horror für jeden Waschmaschinenbesitzer

Auch wenn es eigentlich Sinn und Zweck von Haushaltsgeräten ist, ihren Besitzern Arbeit abzunehmen, so können sie mitunter doch ganz schön Ärger verursachen. Ob es nun die Spülmaschine ist, in der das Geschirr nicht mehr richtig sauber werden will oder der Herd, der nicht mehr richtig funktioniert – defekte Haushaltsgeräte sind nie Anlass zur Freude. Auch die Waschmaschine kann Probleme machen und bei Waschmaschinen kommt es oft vor, dass sie einen Lagerschaden haben können. Nicht nur Fremdkörper in der Trommel können diese beschädigen, es kann auch passieren, dass der Besitzer gar nichts für die Probleme kann, die die Waschmaschine befallen.

Das Problem beim Schaden

Meist sind Frontlader von einem Lagerschaden betroffen – Toplader trifft der Lagerschaden eher selten. Es ist so, dass die Wäschetrommel in Frontladern meist zwei Kugellager aufweist, deren Dichtung sie von der Waschflüssigkeit fernhält. Wenn die Dichtung aber brüchig wird oder kaputtgeht, dann gerät Feuchtigkeit in das Kugellager, das hierdurch beschädigt wird. Dadurch wird die Dichtheit immer geringer und es kann Flüssigkeit aus dem Behälter austreten, der sich um die Trommel schließt. Zum Schluss dringt dann Wasser in das Gehäuse der Waschmaschine ein.
Es ist recht einfach herauszufinden, ob die eigene Waschmaschine von einem Lagerschaden betroffen ist. Wer metallische Geräusche in der Trommel der Maschine hört, während sie rotiert, der sollte dies bereits als ein Indiz für einen Lagerschaden nehmen. Allerdings kann es sein, dass diese Geräusche nicht ständig zu hören sind. Wer eine hochwertige Maschine hat, hat vielleicht das Glück, dass die Maschine ein Leck meldet. Wer nun in die Trommel hineingreift und sie vorsichtig nach oben drückt, der wird schnell feststellen, ob die Waschmaschine wirklich einen Lagerschaden hat. Wenn es nämlich möglich ist, die Trommel anfangs leicht nach oben zu drücken, dann spricht dies für den Lagerschaden. Wird die Trommel nun mit der Hand ein paar Mal gedreht und es treten hierbei klackernde Laute auf, dann spricht auch dies dafür, dass die Maschine von einem Lagerschaden betroffen ist. Wird die Maschine nach vorn gekippt und es tritt eine dunkle Flüssigkeit aus, dann kann sich der Besitzer sicher sein, dass die Maschine einen Lagerschaden hat.

Wie lässt sich ein solcher Schaden reparieren?

Wer geschickt ist und über das entsprechende Werkzeug verfügt, der kann versuchen, den Lagerschaden alleine zu reparieren, indem ein Reparatursatz für das Lager gekauft wird. Es gibt im Internet Anleitungen zur Reparatur. Natürlich kann der Schaden auch vom Fachmann behoben werden, was allerdings ganz schön Geld kostet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation